Liquidität steuern, sichern Sie Ihre Zahlungsfähigkeit

Liquidität steuern, sichern Sie Ihre Zahlungsfähigkeit

Zahlungsschwierigkeiten sind nicht nur lästig, sondern meistens auch der Anfang vom Ende eines Unternehmens. Insolvenz bedeutet nichts anderes als Zahlungsunfähigkeit. Sie sollten daher die Liquidität Ihres Betriebes immer im Auge behalten. In diesem Beitrag erfahren Sie warum Sie eine direkte Finanzplanung in Ihrem Unternehmen installieren sollten.

Was ist Liquidität?

Liquidität ist die Menge der kurzfristig verfügbaren flüssigen Mittel. Egal ob Guthaben oder Überziehungsrahmen, Hauptsache es ist genügend vorhanden. Denn als „liquide“ gilt eine Person oder Firma, die in der Lage ist, Ihre fälligen Rechnungen zu bezahlen. Hier gilt ein einziger Grundsatz: „Nur Cash ist fesch!“ Es ist alles nichts, wenn Ihnen das Geld ausgeht und Sie Krankenkasse, Finanz, oder Ihre Lieferanten nicht bezahlen können.

Warum eine Finanzplanung?

Für Unternehmen mit einer stabilen Umsatzentwicklung, einem gleichbleibendem Kostenniveau und daraus resultierender stabiler Liquiditätslage reicht eine Cashflow-Planung. Auf Grundlage, der im Controlling ermittelten Liquiditätsgrade, kann hiermit ein bestimmtes Niveau an Mindestliquidität erreicht werden. Jedoch ist dies immer eine Betrachtung aus dem Rückspiegel und das ist auch der große Haken an der Sache. Wer kann schon von seinem Unternehmen behaupten, dass alles wie geplant in einer Linie abläuft? Grundsätzlich sollten Sie eine direkte Finanzplanung einsetzen, wenn Sie einen der folgenden Punkte erfüllen:

  • über geringe finanzielle Reserven verfügen
  • mit einem atypisch hohen finanziellen Abfluss rechnen müssen
  • von unregelmäßigen Zahlungseingängen ausgehen müssen

Eine direkte Finanzplanung empfiehlt sich ebenfalls, wenn Sie Ihr Unternehmen in einem der beschriebenen Szenarien wiederfinden

  • Ihr Unternehmen investiert intensiv in die eigene Infrastruktur
  • Ihr Unternehmen wächst massiv durch Zukauf anderer Unternehmen
  • Ihr Unternehmen befindet sich in einer Krise
  • Ihr Unternehmen ist noch sehr jung und kann daher auf sehr wenige liquide Mittel zurückgreifen
  • Ihr Unternehmen unterliegt einem starken saisonalen Zyklus
  • Ihr Unternehmen ist vorwiegend im Projektgeschäft tätig

Grundsätze und Maßnahmen zur Erhaltung Ihrer Zahlungsfähigkeit

Mit diesen Maßnahmen und Grundsätzen sichern Sie Ihre Liquidität. Die wichtigsten werden in folgenden Absätzen kurz vorgestellt.

Rechnungen schnell stellen

Stellen Sie Ihre Rechnung so zeitnah wie möglich. Ihre Arbeit ist getan und der Kunde hat das Ergebnis abgenommen. Worauf warten Sie?
Bei längerfristigen Projekten empfehlen sich Teilrechnungen bzw. Anzahlungen.

Kurze Zahlungsziele gewähren, lange in Anspruch nehmen

Zahlen Sie pünktlich, aber nicht überpünktlich und fordern Sie dies auch von Ihren Kunden ein. Gewähren Sie Ihren Kunden einen Skonto innerhalb einer kurzen Zahlungsfrist und verhandeln Sie mit Ihren Lieferanten längere Zahlungsziele.

Mahnwesen betreiben

Behalten Sie Ihre offenen Posten im Auge. Erinnern Sie Ihre Kunden rechtzeitig die noch ausständigen Forderungen zu begleichen. Scheuen Sie auch nicht zurück unrechtmäßig abgezogene Skonti anzusprechen – es ist Ihr Geld!

Lagerstand minimieren

Halten Sie Ihre Lagerstände so gering wie möglich. Der Wert Ihres Lagers fehlt auf Ihrem Konto. Jede Schraube, jeder Artikel bindet Kapital.

Richtig finanzieren

Finanzieren Sie keine langfristigen Investitionen aus dem Kontokorrentkredit. Bequeme Entscheidungen – Ich muss hier nicht die Bank fragen- rächen sich immer. Gehen Sie zu Ihrer Bank und sprechen Sie mit ihr über die anstehenden Investitionen und Möglichkeiten der Finanzierung.

Wirtschaftlichkeit erhöhen

Nur eine verbesserte Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens sichert auch langfristig eine verbesserte Liquidität. Erstellen Sie eine Kostenrechnung und leiten Sie daraus Ihre Maßnahmen ab. Reduzieren Sie Ihre Kosten oder erhöhen Sie Ihre Verkaufspreise, es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten. Hier zählen nur zwei Dinge: finden und umsetzen.

Fazit

Liquiditätsplanung und -überwachung ist keine 08/15 Managementaufgabe, sie reicht von der Umsatzvorplanung bis hin zur Kostenplanung. Je genauer Sie in den einzelnen Bereichen arbeiten, um so weniger erleben Sie böse Überraschungen.
Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.

Mehr Information

Über den Autor

Christoph Standfest administrator

Stehen Sie vor einem herausfordernden unternehmerischen Problem? Möchten Sie wachsen, optimieren, sanieren oder komplett neu gestalten? Benötigen Sie Rat, Inspiration und/oder tatkräftige Unterstützung? Dann sollten wir uns kennen lernen. Als erprobter Praktiker kenne ich die Probleme meiner Mandanten nicht nur aus dem Lehrbuch, sondern zudem aus vielfältigen selbst erlebten Erfahrungen.

Schreibe eine Antwort